Dein Lebensstil kann Entzündungen reduzieren. Lerne hier wie die Reduzierung zuckerhaltigen und verarbeiteten Lebensmitteln dir dabei helfen kann! Die gute Nachricht ist, dass bestimmte Veränderungen des Lebensstils zu einem geringeren Entzündungsniveau im Körper führen können. Hierzu zählt die Reduzierung der Aufnahme von zuckerhaltigen und verarbeiteten Lebensmitteln.

So hat zum Beispiel der Verzehr von Fruktose einen Einfluss auf Entzündungen. Das bedeutet je mehr Sie essen, desto stärker ist die Entzündung im Körper. Es ist möglich Entzündungen im Körper durch eine gezielte Ernährungsumstellung zu reduzieren. Besonders die Reduzierung des Fruktosekonsums kann einen wesentlichen Beitrag leisten und die Entzündungsmarker im Blut um fast 30 % reduzieren.


Wenn verarbeiteter Lebensmittel durch unverarbeitete Lebensmittel ersetzt werden, verbessert das die Insulinresistenz, den Cholesterinspiegel und sinkt den Blutdruck. Alles Faktoren die mit Entzündungen zusammenhängen.




Darüber hinaus wird eine geringe Alltagsbewegung, vor allem wenn man viel sitzt mit Entzündungen in Verbindung gebracht. Aber auch Rauchen und viel Stress kann mit chronischen Entzündungen einher gehen.

Hier einige Tipps, um Entzündungen zu reduzieren

Tipp 1 zur Veränderung deines Lebensstil

1. Reduziere oder eliminiere wenig verarbeitete Lebensmittel und Getränke

Diese Produkten enthalten besonders viel zugesetzten Zucker. Das sind Lebensmittel wie z.B. Limonden, Kuchen, Kekse und Süßigkeiten sowie Weißbrot, Nudeln und Reis.

Tipp 2 zur Veränderung deines Lebensstil

2. Lies immer die Zutatenliste

Um sicher zu gehen, was in den Lebensmittel auch tatsächlich enthalten ist, lies dir immer die Zutatenliste durch. Oft ist auch Zucker in Lebensmittel wie Salami, Schinken oder auch Gewürzen enthalten. Diese Lebensmittel sollten normal gar keinen Zucker enthalten. Achte auf Inhaltsstoffe wie Saccharose, Glukose, Fruktose, Maissirup mit hohem Fructosegehalt, Maltose oder Dextrose. Mehr Infos über Zucker findest du in meinen anderen Blogbeiträgen. Oder lade dir meinen kostenlosen Guide herunter, wie man Zucker leicht in Lebensmittel erkennt.

Tipp 3 zur Veränderung deines Lebensstil

3. Iss mehr Obst und Gemüse

Obst und Gemüse enthalten viele Antioxidantien, Vitamine und Mineralstoffe, die uns schützen und Entzündung im Körper reduzieren können. Es gibt auch zahlreiche andere Lebensmittel die antioxidantienreich sind und auf natürliche Weise Entzündungen entgegenwirken. Dazu zählen Nüsse, Samen, Avocados, öliger Fisch und Olivenöl.

Tipp 4 zur Veränderung deines Lebensstil

4. Stress managen

Es ist ganz wichtig zu lernen, mit Stress umzugehen. Durch Entspannungstechniken auch in Kombination mit Bewegung können helfen Entzündung zu reduzieren

Vitamin D – So Deckst du deinen Bedarf!


Die Kombination der Vitamine D3 und K2 mit Calcium und Magnesium in einer Kapsel hat den Vorteil, dass sich die Mikronährstoffe gegenseitig in ihrer Wirkung unterstützen. Vitamin D trägt zu einer normalen Funktion von Muskeln und Knochen bei und unterstützt den Körper bei der Calciumaufnahme. Vitamin K hilft unter anderem beim Einbau von Calcium in die Knochen. Calcium und Magnesium spielen eine essentielle Rolle für die Gesundheit von Knochen und Muskeln.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Quellen

Freeman, Clara R./ Zehra Amna et al.: Impact of sugar on the body, brain and behavior. In: Bioscience, Landmark 23; S.2255-2266

Zhi Yu/ Vasanti S Malik et al.: Associations between nut consumption and inflammatory biomarkers. In: The American Journal of Clinical Nutrition, Volume 104, Issue 3, September 2016, S.722–728

Lopes AEDSC, Araújo LF, Levy RB, Barreto SM, Giatti L. Association between consumption of ultra-processed foods and serum C-reactive protein levels: cross-sectional results from the ELSA-Brasil study. Sao Paulo Med J. 2019 Jul 15;137(2):169-176. doi: 10.1590/1516-3180.2018.0363070219. PMID: 31314878.