7 Gründe warum Zucker schlecht für deine Gesundheit ist
ERFAHRE HIER MEHR

Ohne Zucker natürlich süßen

Zuckerfrei süßen – Rezepte auf natürliche Weise süßen! Wenn Zucker euch Verlangen nach Süßem beherrscht, ist es an der Zeit, über neue Möglichkeiten nachzudenken, eure Rezepte ohne Zucker auf natürliche Weise zu süßen. Zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen und Feiertagen einen Genuss mit echtem Zucker oder sogar natürlichem Zucker wie Agavendicksaft zu genießen, ist eine Sache, aber wenn zugesetzter Zucker zu einem festen Bestandteil der Ernährung wird, ist es an der Zeit, eine gesündere Option in Betracht zu ziehen. Zucker gilt heute als einer der Hauptgründe für Krebs, Fettleibigkeit und Diabetes. Das weiße Zeug (oder braunes Zeug in Form von Sirup und natürlichem Zucker wie Palmzucker) mag aufgrund von schickem Marketing oder wenn Produkte von einer vertrauenswürdigen Markenmarke stammen, harmlos erscheinen, aber das sind sie nicht.

Marketingtrick in der Lebensmittelindustrie

Einige sind sogar als roh, biologisch, unraffiniert, vegan usw. gekennzeichnet, aber die Wahrheit ist, dass sie alle gleich für den Körper und schädlich für die Gesundheit sind, egal wie natürlich sie sind oder wie langsam sie sich in Zucker umwandeln Blutkreislauf. Sie sind auch keine reinen Vollwertkost, von denen wir alle wissen, dass sie die gesündeste Option sind. Wenn es darum geht, deinen Heißhunger auf Süßes zu zähmen, probiere einfach einige dieser Möglichkeiten aus, um Rezepte ohne jeglichen Zuckerzusatz zu süßen.


Apfelmark

Backen mit Apfelmus ist einer meiner Lieblingstricks, um die meisten Süßstoffe, die in einem Rezept erforderlich sind, zu eliminieren. Muffins, Kekse und sogar Kuchen schmecken mit Apfelmus fantastisch. Dieser Trick funktioniert sogar bei Brownies, hausgemachten Riegeln, Pfannkuchen und vielem mehr. Als Bonus ist Apfelmus ein großartiger Ersatz für Eier, Butter und Öl, so dass es die Rezepte auf natürliche Weise aufhellt. Achte nur darauf, ungesüßtes, einfaches Apfelmus zu kaufen, da viele Sorten Zuckerzusatz enthalten. Oder Sie können die Dinge so frisch wie möglich halten und einfach selbst herstellen!

Hinweis: Gibt man Apfelmark als Zutat zu Rezepten, werden die Kuchen / Muffins auch meistens super „fudgy“.

Beeren

Beeren sind eine wunderbar gesunde Art, Smoothies, Tartes, Pies und Muffins ganz ohne Zucker zu versüßen. Viele Milchalternativen enthalten leider auch sehr oft zugesetzten Zucker, oft sogar mehr als die meisten Schokoriegel im Supermarkt. Wenn man also auf eine Alternative für Milch ausweichen möchte, kaufe immer die ungesüßte (oder zuckerfreie) Variante. Mit Milch oder einer Milchalternative kann man super gefrorene Beeren pürieren, um ein zuckerfreies Sorbet herzustellen, das nicht nur lecker, sondern auch unglaublich herzgesund und glykämisch ist. (Falls du dich hier fragst was glykamisch heißt – lies in weiten Beiträge über den Glykämischen Index)

Beeren können auch super als Topping für andere Desserts sein!

Bananen

Bananen sind für viele Menschen eine beliebte Art, Smoothies zu versüßen, aber man kann sie auch in vielen anderen Rezepten verwenden. Püriere reife Bananen und verwende sie in Backwaren, um z.B. Eier, Butter und Zucker zu ersetzen oder die Backwaren natürlich zu süßen. Du musst etwas mehr verwenden, aber sie verleihen einen köstlichen Geschmack, sogar in Schokoladenbrownies, einem Kuchen oder einem leckerem Nicecreame. Wenn man einen milderen Geschmack bevorzugt, sollte man darauf achten nicht zu reife Bananen zu benutzen. Sie helfen auch die Textur von Keksen und Riegeln „griffiger“ zu machen, die Stärke ist ein gutes Bindemittel für zuckerfreie Rezepte. Bananen eignen sich auch um natürliches, zuckerfreies Eis ganz leicht und schnell Zuhause zuzubereiten. Probiere es auch und du wirst sehen, wie lecker es schmeckt, ohne dass Zucker benötigt wird.

.

Stevia

Am liebsten versüße ich ein Rezept ganz ohne Zucker mit Stevia, das zuckerfrei, kalorienfrei und zu 100 Prozent natürlich ist. Beachte, dass Stevia ein Kraut ist und sogar medizinische Vorteile bietet, wenn man sich für eine gesunde Sorte entscheiden. Viele Marken auf dem Markt und im Laden enthalten Zusatzstoffe wie Maltodextrin, Dextrose und Inulin. Vermeide diese nach Möglichkeit. Obwohl diese Zutaten nicht unbedingt schädlich sind, bieten sie auch nicht den gleichen Geschmack oder die gleichen ernährungsphysiologischen Vorteile wie reiner Stevia-Extrakt (flüssig), bei dem es sich nur um Stevia-Blätter handelt, die mit Wasser getränkt wurden, um einen süß schmeckenden, kalorienfreien Zucker herzustellen kostenlose Lösung. Auch bei dieser Extraktionsmethode sind keine Chemikalien oder künstlichen Süßstoffe beteiligt.

Wenn man Stevia im Supermarkt kaufen, lesen Sie einfach die Zutatenliste. Sogar Marken, die ihr Produkt als reines Stevia bewerben, können tatsächlich andere Inhaltsstoffe enthalten. Wenn es reines Stevia ist, ist die einzige Zutat Stevia oder Stevia und Wasser. Sie können Stevia in Tee, Kaffee, zuckerfreien Proteinriegeln, hausgemachten Salatdressings, Haferflocken, Smoothies, Backwaren oder allem anderen verwenden, was man möchte. Ich persönlich verwende es anstelle der meisten anderen Süßstoffe.

Warum keine anderen „natürlichen“ Zucker?

Warum werden hier keine keinen „natürlichen“ Zucker wie Ahornsirup, Agave, Kokoszucker, Kokosnektar, brauner Reissirup, Tapiokasirup, Kondensrohrsaft, Rohrzucker oder sogar Honig (der technisch sowieso nicht vegan ist) erzähnt? Diese Arten von Zucker sind zwar ein paar Schritte weniger raffiniert als normaler Zucker, aber das bedeutet nicht, dass diese gesund sind. Sie alle können immer noch eine Zuckerabhängigkeit verursachen, ganz zu schweigen davon, dass sie leere Kalorien mit wenig bis gar keiner Nahrung hinzufügen.

Thema Zuckeralkohole

Zuckeralkohole wie Xylit, Erithrytol, zusammen mit dem süß schmeckenden, präbiotischen Ballaststoff Inulin können ebenfalls eine Option sein, sie können jedoch bei manchen Menschen Verdauungsstörungen verursachen. Immer einmal ausprobieren und sehen wie der Körper darauf reagiert!

Der gelegentliche Genuss von Zucker von Zeit zu Zeit mag für manche Menschen in Ordnung sein, aber wenn man eine echte Zuckerabhängigkeit hat, sollte man einige der gesünderen Alternativen in Betracht ziehen. Man stellt bald fest, dass sie genauso befriedigen und Desserts lecker schmecken wie mit normalen Zucker. Da man nicht mehr mit Heißhungerattacken kämpfen muss, wird man sich wahrscheinlich in kürzester Zeit wie ein neuer Mensch fühlen.

Wie süßt ihr eure Rezepte?

Zimt

Zimt war einer der ersten Tricks, die ich entdeckte, um mein Verlangen nach Zucker zu unterdrücken. Ich habe ehrlich gesagt nie Zimt gekauft oder gekocht, bis ich gelesen habe, wie es helfen kann, Heißhunger zu kontrollieren, indem es den Blutzucker ausgleicht. Ich verwende Zimt in einem leckeren Karottenkuchen, Pralinen oder streue es einfach auf Apfelscheiben für einen gesunden Snack. Man kann es auch am Morgen in den Kaffee geben, um ein wenig Süße ohne Zuckerzusatz zu erzielen.

Kokosraspeln

Nicht jeder ist ein Fan des Kokosgeschmacks, aber wenn man es ist, ist dieser so vielseitig. Es gibt sogenannte Kokoschips und Kokosraspeln, in so gut wie jedem Supermarkt. Meistens in der Backwarenabteilung zu finden. Bitte wieder darauf achten die ungesüßte Version zu kaufen. Man kann Kokosraspel wie auch Kokoschips als Topping für Puddings, Desserts, Kuchen oder sogar Eis verwenden. Es schmeckt super lecker und kann auch als Alternative für Nüsse verwendet werden.

TIPPBesonders lecker: einer Schüssel mit Skyr oder Magertopfen zusammen mit frischem Obst, verfeinert mit Kokosmus und Kokoschips. Probiert es aus!

Vanille

Vanilleextrakt, Vanilleschoten und Vanillepulver sind eine köstliche Möglichkeit, das Frühstück oder Kuchen zu süßen. Ein kleiner Spritzer Vanille in den Kaffee oder Joghurt kann helfen einen zusätzlichen Hauch von Süße und Geschmack hinzuzufügen. Vanilleextrakt kann ein wenig sauer schmecken, also verwende ihn unbedingt beim Kochen. Vanillepulver eignet sich für viele Desserts, angefangen von Cheesecake, süßen von Joghurt bis Kaffee und sogar zum Backen!

Vitamin D – So Deckst du deinen Bedarf!


Die Kombination der Vitamine D3 und K2 mit Calcium und Magnesium in einer Kapsel hat den Vorteil, dass sich die Mikronährstoffe gegenseitig in ihrer Wirkung unterstützen. Vitamin D trägt zu einer normalen Funktion von Muskeln und Knochen bei und unterstützt den Körper bei der Calciumaufnahme. Vitamin K hilft unter anderem beim Einbau von Calcium in die Knochen. Calcium und Magnesium spielen eine essentielle Rolle für die Gesundheit von Knochen und Muskeln.