Osteopenie – Knochenverlust vor Osteoporose

Das Stadium vor der Osteoporose wird Osteopenie genannt. Dies ist der Fall, wenn eine Knochendichtemessung ergibt, dass der Patient eine niedrigere Knochendichte als der Durchschnitt im selben Alters hat. Dennoch ist der Wert nicht niedrig genug, um es als Osteoporose zu bezeichnen.

Osteopenie muss nicht immer zu Osteoporose führen. Es hängt von vielen Faktoren ab. Solltest du die Diagnose Osteopenie bekommen haben, kannst Maßnahmen ergreifen, um die Knochen gesund zu erhalten. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten das Risiko an Osteoporose zu erkranken, zu verringern.

Man kann auch im Absprache mit dem Arzt auch eine der knochenstärkenden Behandlungen und Medikamente verschreiben, die Menschen mit Osteoporose verabreicht werden. Je nachdem, wie schwach die Knochen sind, wie alt der Patient ist und wie hoch das Risiko eines erneuten Knochenbruchs ist.


Osteoporose und Ernährung: 5 Tipps um deine Knochen von innen zu stärken

Wie wird eine Osteopenie festgestellt? – mittel Knochendichtemessung (DEXA-Scan)

Um die Knochendichte zu messen, ist ein Dexa Scan notwendig. Hierbei wird der Wert der Knochendichte immer mit dem eines gesunden Erwachsenen im selben Alter verglichen werden. Die Differenz wird als Standardabweichung (SD) berechnet und als T-Score bezeichnet. Die Standardabweichung ist ein Maß für die Variabilität basierend auf einem Durchschnitts- oder Erwartungswert.


Ein T-Wert von:

über -1 SD ist normal

zwischen -1 und -2,5 SD zeigt Knochenschwund und wird als Osteopenie definiert

unter -2,5 zeigt Knochenschwund und wird als Osteoporose definiert



Osteoporose ist ernst

Ein Knochenbruch ist eine schwerwiegende Komplikation der Osteoporose, insbesondere bei älteren Patienten oder bei Ermüdungsbrüchen. Osteoporotische Knochenbrüche treten am häufigsten in der Hüfte, der Wirbelsäule oder im Handgelenk auf, aber auch andere Knochen können brechen. Gerade bei Läufer sind die Füße und Wadenknochen oft betroffen. Osteoporose verursacht nicht nur dauerhafte Schmerzen, sondern führt auch dazu, dass einige Patienten an Körpergröße verlieren. Wenn Osteoporose Wirbel oder die Knochen der Wirbelsäule betrifft, führt dies oft zu einer gebeugten Haltung.

Osteoporose kann auch die Beweglichkeit einschränken, was oft zu Isolationsgefühlen oder Depressionen führt. Darüber hinaus sterben zwanzig Prozent der Senioren, die sich eine Hüfte brechen, innerhalb eines Jahres entweder an Komplikationen im Zusammenhang mit dem gebrochenen Knochen selbst oder an der Operation.


Osteopenie behandeln

Ziel der Behandlung ist es, das Fortschreiten der Osteopenie in eine Osteoporose zu verhindern. Der erste Teil der Behandlung umfasst die Wahl der Ernährung und des Trainings. Über die Einnahme eines Calzium- oder Vitamin-D-Präparats sollte man sich schon bei der Diagnose erste Gedanken machen.

Ernährung bei Osteopenie

Um genügend Calzium und Vitamin D zu bekommen, solltest du genug Milchprodukte wie Käse, Milch und Joghurt essen. Aber auch Brokkoli, Wilder Süßwasserlachs oder Spinat können dabei helfen genug Calcium über die Nahrung aufzunehmen. Achte dabei darauf genügend Calcium aufzunehmen. Das Ziel ist es ca. 1.000-1.200mg Calcium pro Tag zu konsumieren.

Mehr zum Thema Osteoporse und Ernährung:


Osteopenie vs Osteoporose

Im Gegensatz zu Osteoporose ist Osteopenie keine Krankheit. Es ist vielmehr der Zustand einer geringen Knochendichte. Bei Osteopenie sind die Knochen nicht so dicht wie normal, aber sie sind nicht so geschwächt wie bei Osteoporose. Ein typischer Hauptrisikofaktor für Osteopenie ist das Alter oder ein Unfall. In vielen Fällen kann Osteopenie zu Osteoporose führen, allerdings nur wenn man dagegen nichts unternimmt. Wenn du also an Osteopenie leidest solltest du dringend Maßnahmen ergreifen, um die Knochen zu stärken.

TIPPMan kann nie zu früh damit anfangen, seine Knochen zu stärken und aktiv etwas für seine Knochengesundheit zu unternehmen!

Mehr zum Thema Osteoporse:


Ausblick

Osteoporose ist eine Erkrankung, die schwerwiegende Auswirkungen haben kann. Es kann zu Frakturen führen, die schmerzhaft sein können, lange heilen und zu anderen Komplikationen führen können. Zum Beispiel kann die Behandlung einer Hüftfraktur ein längeres Bettbleiben umfassen, was das Risiko von Blutgerinnseln, Lungenentzündung und anderen Infektionen erhöht. Die gute Nachricht ist, dass Sie sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von Osteoporose viel tun können, von der richtigen Ernährung und Bewegung bis hin zur Einnahme geeigneter Medikamente.

Meine Empfehlungen Für Gesunde Knochen


Vitamin D, K2, Magnesium und Calcium gehören zur Basistherapie bei Osteoporose. Für eine optimale Calciumverwertung und gesunde Knochen sollte eine gezielte Einnahme von Calcium immer mit Magnesium und Vitamin D kombiniert werden.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Quellen

Waugh EJ, et al. (2009). Risk factors for low bone mass in healthy 40–60 year old women: A systematic review of the literature. DOI