10 gesundheitliche Vorteile einer low carb Ernährung – In den letzten Jahren wurde viel über den kohlenhydratarmen „low carb“ Lebensstil geforscht und berichtet wie er Menschen helfen kann, sich gesünder zu ernähren. Die meisten Menschen wissen, dass Ernährung und Bewegung einer der wichtigsten Säulen zur Aufrechterhaltung der Gesundheit sind. In der Vergangenheit wurde viel Wert darauf gelegt, Fett in der Ernährung zu minimieren.  Dies hatte die Folge, dass immer mehr Kohlenhydrate konsumiert wurden.  Wie kann es sein, dass bei dem Trend von „High Fat“ zu „High Sugar“, die typisch verbreiteten Krankheiten wie Diabetes Typ 2, Herzinfarkte und signifikant in der Bevölkerung stark anstiegen? Wie kann also eine kohlenhydratarme Ernährung dazu beitragen, die allgemeine Gesundheit zu verbessern?

Low-Carb-Diäten sind seit Jahrzehnten umstritten. Einige Leute behaupten, dass diese Diäten den Cholesterinspiegel erhöhen und aufgrund ihres hohen Fettgehalts Herzkrankheiten verursachen. In den meisten wissenschaftlichen Studien erweisen sich kohlenhydratarme Diäten jedoch als gesund und wohltuend. Obwohl hier klar zu unterscheiden gilt welche Fette man konsumiert. Es immer noch wichtig ist, sich von bestimmten Fettarten wie gesättigten Fetten und Transfetten fernzuhalten.

Hier sind 10 nachgewiesene gesundheitliche Vorteile von einer kohlenhydratarmen und ketogenen Ernährung

1. Low-Carb Ernährung reduziert den Appetit

Hunger ist in der Regel die schlimmste Nebenwirkung einer Diät. Das ist einer der Hauptgründe, warum viele Menschen schließlich aufgeben. Eine kohlenhydratarme Ernährung führt jedoch zu einer automatischen Verringerung des Appetits. Studien zeigen durchweg, dass Menschen, wenn sie Kohlenhydrate reduzieren und mehr Protein und Fett essen, am Ende viel weniger Kalorien zu sich nehmen.

Durch die kohlenhydratarme Ernährung werden auch automatisch mehr Gemüse und somit auch mehr Ballaststoffe gegessen. Diese sorgen für eine langanhaltende Sättigung und sich sehr wichtig für die Darmgesundheit.

2. Low-Carb Ernährung kann viszeralen Fettabbau fördern

Nicht jedes Fett in Ihrem Körper ist gleich. Man kann zwar nicht gezielt an einer Körperstelle Fett abnehmen. Allerdings wo Fett gespeichert wird, wirkt sich auf Ihre Gesundheit und das Krankheitsrisiko aus. Die beiden Haupttypen sind subkutanes Fett, das sich unter der Haut befindet, und viszerales Fett, das sich in der Bauchhöhle ansammelt und für die meisten übergewichtigen Männer typisch ist. Viszerales Fett neigt dazu, sich um Ihre Organe herum festzusetzen. Überschüssiges viszerales Fett wird mit Entzündungen und Insulinresistenz in Verbindung gebracht – und kann die heute im Westen so häufige Stoffwechselstörung verursachen. Low-Carb-Diäten sind sehr effektiv, um dieses schädliche Bauchfett zu reduzieren. Laut einer Studie wird bei einer kohlenhydratarmen Diät, ein größerer Anteil des viszeralen Fetts verringert.

Was dazu führen kann, dass das Risiko für Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes drastisch reduziert wird.

3.Low-Carb Ernährung sinkt Triglyceride

Triglyceride sind Fettmoleküle, die in Ihrem Blutkreislauf zirkulieren. Es ist bekannt, dass hohe nüchterne Triglyceride im Blutspiegel ein starker Risikofaktor für Herzerkrankungen sind. Einer der Hauptgründe für erhöhte Triglyceride bei sitzenden Menschen ist der Kohlenhydratkonsum – insbesondere der Einfachzucker Fruktose. Auch eine fettarme Ernährung führt oft zu einem Anstieg der Triglyceride. Wenn Menschen Kohlenhydrate reduzieren, neigen sie zu einer sehr dramatischen Verringerung der Bluttriglyceride.

Low Carb und Glykämscher Index – Was haben sie gemeinsam?

4.Low-Carb Ernährung kann Werte von „gutem“ HDL-Cholesterin erhöhen

High-Density-Lipoprotein (HDL) wird oft als das „gute“ Cholesterin bezeichnet. Ein bekannter Spruch dafür ist HDL – „Hab dich lieb-Cholesterin“. Je höher Ihr HDL-Spiegel im Vergleich zu „schlechtem“ LDL ist, desto geringer ist Ihr Risiko für Herzerkrankungen.

Eine der besten Möglichkeiten, den „guten“ HDL-Spiegel zu erhöhen, besteht darin, Fett und kohlenhydratarm zu essen. Daher ist es nicht überraschend, dass der HDL-Spiegel bei einer gesunden, kohlenhydratarmen Ernährung dramatisch ansteigt, während er bei einer fettarmen Ernährung tendenziell nur moderat ansteigt oder sogar zurückgeht

5. Low-Carb Ernährung verbessert „schlechte“ LDL-Cholesterinwerte

Menschen mit einem hohen „schlechten“ LDL haben viel häufiger Herzinfarkte. Wichtig ist jedoch die Größe der Partikel. Kleinere Partikel sind mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen verbunden, während größere Partikel mit einem geringeren Risiko verbunden sind.

Es stellt sich heraus, dass eine kohlenhydratarme Ernährung die Größe der „schlechten“ LDL-Partikel erhöht und gleichzeitig die Gesamtzahl der LDL-Partikel in Ihrem Blutkreislauf reduziert. Daher kann eine Verringerung der Kohlenhydrataufnahme Ihre Herzgesundheit verbessern.

6.Low-Carb Ernährung reduziert Blutzucker- und Insulinspiegel

Auch für Menschen mit Diabetes Typ 2 und Insulinresistenz, von denen weltweit Millionen Menschen betroffen sind, können kohlenhydratarme und ketogene Diäten besonders hilfreich sein.Studien belegen, dass die Reduzierung von Kohlenhydraten sowohl den Blutzucker- als auch den Insulinspiegel drastisch senkt.

Einige Menschen mit Diabetes Typ 2, die eine kohlenhydratarme Diät beginnen, müssen möglicherweise ihre Insulindosis fast sofort um 50% reduzieren.

In einer Studie an Menschen mit Typ-2-Diabetes hatten 95% ihre blutzuckersenkenden Medikamente innerhalb von sechs Monaten reduziert oder sogar eliminiert. Wenn Sie Blutzuckermedikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ihre Kohlenhydrataufnahme ändern, da Ihre Dosierung möglicherweise angepasst werden muss, um eine Hypoglykämie zu verhindern.

7.Low-Carb Ernährung kann den Blutdruck senken

Erhöhter Blutdruck oder Bluthochdruck ist ein bedeutender Risikofaktor für viele Krankheiten, darunter Herzerkrankungen, Schlaganfall und Nierenversagen. Eine kohlenhydratarme Ernährung ist ein wirksames Mittel, um den Blutdruck zu senken, was Ihr Risiko für diese Krankheiten verringern und Ihnen helfen sollte, länger zu leben.

8.Low-Carb Ernährung ist wirksam gegen das metabolische Syndrom

Das metabolische Syndrom ist ein Zustand, der stark mit Ihrem Risiko für Diabetes Typ 2 und Herzerkrankungen verbunden ist. Tatsächlich ist das metabolische Syndrom eine Ansammlung von Symptomen, die Folgendes umfassen:

  • Abdominale Fettleibigkeit
  • Erhöhter Blutdruck
  • erhöhter nüchterner Blutzuckerspiegel
  • Hohe Tryglyceride
  • Niedrige „gute“ HDL-Cholesterinwerte

Eine kohlenhydratarme Ernährung ist jedoch unglaublich wirksam bei der Behandlung aller fünf dieser Symptome. Unter einer solchen Ernährung werden diese Bedingungen fast eliminiert.

9.Low-Carb Ernährung ist therapeutisch für mehrere Erkrankungen des Gehirns

Ihr Gehirn braucht Glukose, da einige Teile davon nur diese Art von Zucker verbrennen können. Deshalb produziert deine Leber Glukose aus Protein, wenn du keine Kohlenhydrate zu dir nimmst. Ein großer Teil Ihres Gehirns kann jedoch auch Ketone verbrennen, die während des Hungers oder bei sehr geringer Kohlenhydrataufnahme gebildet werden. Dies ist der Mechanismus hinter der ketogenen Diät, die seit Jahrzehnten zur Behandlung von Epilepsie bei Kindern verwendet wird, die nicht auf eine medikamentöse Behandlung ansprechen.

In vielen Fällen kann diese Diät Kinder von Epilepsie heilen. In einer Studie erfuhren über die Hälfte der Kinder, die eine ketogene Diät eingenommen hatten, eine um mehr als 50 % reduzierte Anzahl von Anfällen, während 16 % anfallsfrei wurden. Sehr kohlenhydratarme und ketogene Diäten werden jetzt auch für andere Gehirnerkrankungen untersucht, einschließlich Alzheimer und Parkinson.

10.Low-Carb Ernährung fördert weniger Heißhunger und weniger Wassereinlagerungen

Vitamin D – So Deckst du deinen Bedarf!


Die Kombination der Vitamine D3 und K2 mit Calcium und Magnesium in einer Kapsel hat den Vorteil, dass sich die Mikronährstoffe gegenseitig in ihrer Wirkung unterstützen. Vitamin D trägt zu einer normalen Funktion von Muskeln und Knochen bei und unterstützt den Körper bei der Calciumaufnahme. Vitamin K hilft unter anderem beim Einbau von Calcium in die Knochen. Calcium und Magnesium spielen eine essentielle Rolle für die Gesundheit von Knochen und Muskeln.

Quellen

Gillespie KM. Type 1 diabetes: pathogenesis and prevention. CMAJ. 2006 Jul 18;175(2):165-70. doi: 10.1503/cmaj.060244. PMID: 16847277; PMCID: PMC1489998.

King P, Peacock I, Donnelly R. The UK prospective diabetes study (UKPDS): clinical and therapeutic implications for type 2 diabetes. Br J Clin Pharmacol. 1999 Nov;48(5):643-8. doi: 10.1046/j.1365-2125.1999.00092.x. PMID: 10594464; PMCID: PMC2014359.

Belwal T, et al. (2017). Dietary anthocyanins and insulin resistance: When food becomes a medicine.