3 Schlüsselnährstoffe für eine bessere Gehirnleistung

Der Schutz des Gehirns vor altersbedingten Schäden kann durch Ernährung positiv beeinflusst werden.


Wenn es um unsere Ernährung geht, sorgen wir uns normalerweise mehr um unsere Taille als um unsere Weisheit. Aber eine Ernährung, die eine große Auswahl an gesunden Lebensmitteln und Nährstoffen enthält, kommt nicht nur Ihrem Körper zugute; es kann Ihr Gehirn mit zunehmendem Alter vor kognitivem Verfall schützen.

Um sich gegen eine Vielzahl altersbedingter Erkrankungen zu wehren, die Ihr Gedächtnis und die allgemeine Funktion Ihres Gehirns beeinträchtigen können, ist es ein guter erster Schritt, sich darauf zu konzentrieren, drei Nährstoffe in Ihre Ernährung aufzunehmen: Omega-3-Fettsäuren, Flavonoide und Vitamin E.

Schlüsselnährstoff Nr 1: Omega-3-Fettsäuren für das Gehirnvolumen


Damit Ihr Gedächtnis reibungslos funktioniert, müssen Ihre Gehirnzellen schnell und einfach miteinander kommunizieren können. Mit zunehmendem Alter schrumpfen die Nervenzellen, die nährstoffreiche Blutversorgung des Gehirns nimmt ab und Entzündungen erschweren die Situation oft. Das Gehirn produziert dann kleinere Mengen wichtiger Botenstoffe, die Neurotransmitter genannt werden. Irgendwann wird die Kommunikation zwischen den Zellen weniger reibungslos und Ihre Gedächtnisfähigkeit leidet.

Omega-3-Fettsäuren, insbesondere Docosahexaensäure (DHA), fördern die effiziente elektrische Signalübertragung zwischen Nervenzellen, reduzieren Entzündungen und scheinen sogar die geistige Konzentration zu verbessern und Gedächtnisverlust zu bekämpfen.

In einer 2014 in Neurology veröffentlichten Studie fanden Forscher heraus, dass postmenopausale Frauen, die einen höheren Spiegel der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA in ihrem Blut aufwiesen, auch ein größeres Gehirnvolumen aufwiesen, was einer Erhaltung des Gehirns für weitere ein bis zwei entsprach Jahre. Ein kleineres Gehirnvolumen wurde mit der Alzheimer-Krankheit sowie den Auswirkungen des normalen Alterns in Verbindung gebracht

Antioxidantien und Gehirngesundheit


Wenn Ihr Gehirn altert, wird es für wichtige Nervenzellen schwieriger, sich vor hochreaktiven, bösartigen Verbindungen, den sogenannten freien Radikalen, zu schützen. Jede Zelle in Ihrem Körper produziert täglich Tausende dieser instabilen Sauerstoffmoleküle, und Sie sind ihnen auch in der Welt um Sie herum durch Tabakrauch, Umweltverschmutzung und sogar ultraviolette Strahlung ausgesetzt. Wenn sie nicht kontrolliert werden, schädigen freie Radikale die Zellen (ein Prozess, der als oxidativer Stress bezeichnet wird), der zu altersbedingten degenerativen Erkrankungen einschließlich des geistigen Verfalls beiträgt.

Glücklicherweise verfügt der Körper über ein natürliches Abwehrsystem, um sich vor oxidativem Stress zu schützen: Antioxidantien. Zu diesen Substanzen, die den Körper vor der Zerstörung freier Radikale schützen, gehören bekannte Nährstoffe wie Vitamin C, Beta-Carotin und Selen. Obwohl die Forscher immer wieder darüber diskutieren, wie nützlich der Verzehr von Antioxidantien für Körper und Gehirn sein kann, gibt es zwei Antioxidantien, die in Bezug auf die Gesundheit des Gehirns besonders vielversprechend erscheinen: Flavonoide und Vitamin E.

Schlüsselnährstoff Nr 2: Flavonoide für ein besseres Gedächtnis


Wenn Ihnen jemand sagt, Sie sollen buntere Lebensmittel essen, sind diese speziellen Antioxidantien wahrscheinlich der Grund dafür. Fast alle Früchte, Gemüse und Kräuter enthalten Flavonoide, die viele gesundheitliche Vorteile haben, darunter die Verringerung von Entzündungen, das Risiko von Herzerkrankungen und Ekzemsymptome. Studien deuten darauf hin, dass Flavonoide gut für das alternde Gehirn sind und alles tun, von der Erhöhung der Anzahl der Verbindungen zwischen Neuronen bis hin zur Störung der Entwicklung von Amyloid-Plaques, die das Gehirn von Alzheimer-Patienten verstopfen.

Im Jahr 2012 fanden Forscher des Brigham and Women’s Hospital heraus, dass ältere Frauen, die große Mengen an Beeren – die reich an Flavonoiden sind – aßen, ihren Gedächtnisverlust um mehr als zwei Jahre verzögerten, verglichen mit Frauen, die einen geringen Flavonoidkonsum hatten. Es ist ziemlich einfach, mehr Flavonoide in Ihre Ernährung aufzunehmen: Je bunter die Produkte, desto höher der Flavonoidgehalt. Aber Sie werden vielleicht angenehm überrascht sein zu erfahren, dass einige Ihrer Lieblingsgetränke auch voller Flavonoide sind.

Schlüsselnährstoff Nr 3: Vitamin E zum Schutz des Gehirns


Vitamin E ist als Bekämpfer freier Radikale bekannt, der Zellschäden verhindert. Obwohl weitere Beweise erforderlich sind, haben mehrere Studien gezeigt, dass Vitamin E das Fortschreiten der leichten bis mittelschweren Alzheimer-Krankheit verzögert. In einer 2014 in der Zeitschrift Stroke der American Heart Association veröffentlichten Studie fanden Forscher heraus, dass eine Art von Vitamin E, Tocotrienol (natürlich in Palmöl enthalten), das Gehirn vor der Entwicklung von Läsionen der weißen Substanz schützen kann, die mit einem erhöhten Schlaganfallrisiko in Verbindung gebracht wurden , Alzheimer und Parkinson.

Die Vorteile einer Vitamin-E-Ergänzung sind unter Forschern nach wie vor umstritten, aber es besteht kein Zweifel, dass die Lebensmittel, die dieses Antioxidans enthalten, gut für Sie sind.


Lebensmittel mit viel Vitamin E:

  • Nüsse und Samen: Mandeln, Pekannüsse, Erdnussbutter, Erdnüsse, Haselnüsse, Pinienkerne und Sonnenblumenkerne
  • Öle: Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl, Distelöl, Maisöl und Sojaöl
  • Blattgemüse: Spinat, Löwenzahngrün, Mangold und Rübengrün

Fazit


Obwohl noch niemand einen Weg gefunden hat, alternde Gehirne zu ihrer jugendlichen Fähigkeit zurückzubringen, ist es möglich, die Fähigkeit Ihres Gehirns zu stärken, wichtige Neuronen vor Degeneration oder Tod zu schützen. Dies wird am besten erreicht, wenn Sie intelligente Lebensstilentscheidungen treffen. Es ist eine gute Idee, übermäßigen Alkohol- und Nikotinkonsum zu vermeiden, und Sie können Ihrem Gehirn am besten helfen, fit zu bleiben, indem Sie eine gesunde Ernährung einhalten, die wenig Fett und Cholesterin enthält und viel Obst, Gemüse, Öle und Fisch enthält.

Vitamin D – So Deckst du deinen Bedarf!


Die Kombination der Vitamine D3 und K2 mit Calcium und Magnesium in einer Kapsel hat den Vorteil, dass sich die Mikronährstoffe gegenseitig in ihrer Wirkung unterstützen. Vitamin D trägt zu einer normalen Funktion von Muskeln und Knochen bei und unterstützt den Körper bei der Calciumaufnahme. Vitamin K hilft unter anderem beim Einbau von Calcium in die Knochen. Calcium und Magnesium spielen eine essentielle Rolle für die Gesundheit von Knochen und Muskeln.